6. Energie­wirtschafts­tage in Aachen

6. Energie­wirtschafts­tage in Aachen

Ver­an­stal­tungs­ort

FH Aachen
Hörsaalgebäude D
Eupener Straße 70
52066 Aachen

Zeitraum

Mittwoch, 4.9.2019
Start: 8.00 Uhr

Mittwoch, 4.9.2019
Ende: 17.30 Uhr

Kosten

85 Euro
15 Euro (Studierende)

Mit freundlicher Unterstützung

Die Energiewirtschaft ist in einem Transformationsprozess, der stark getrieben wird durch Energiewende und Digitalisierung. Eine Folge ist, dass das Energiesystem zukünftig flexibler reagieren muss aufgrund dargebotsabhängiger, regenerativer Erzeugung und begrenzt verfügbarer Netzkapazität. Dies kann marktlich über preisliche Steuersignale in einem smarten (regionalen) Markt – Smart Market – oder technisch über die Möglichkeit der Steuerung in smarten digitalisierten Netzen – Smart Grids – oder einer Kombination von beidem erfolgen. Jede dieser Lösungen ist komplex in der Umsetzung und im Ergebnis offen und deshalb aktuell Forschungsgegenstand in unterschiedlichsten Forschungsprojekten und Unternehmen.

Deshalb ist das Leitthema der 6. Auflage der Energiewirtschaftstage in diesem Jahr:

„Quo vadis, Smart Markets und Smart Grids?“

Wir wollen das Thema aus Sicht der unterschiedlichen Marktrollen heraus betrachten – Netzbetreiber, Energiehändler und Energievertrieb, Politik und Regulator, Geschäfts- und Privatkunde. Anhand von Vorträgen zu aktuellen Forschungsergebnissen wird die aktuelle Situation beleuchtet und werden mögliche Entwicklungspfade aufgezeigt und diskutiert. In einer Workshop- und Postersession wollen wir den Austausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern intensivieren. Darüber hinaus bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, miteinander in Kontakt und ins Gespräch zu kommen.

Die Energiewirtschaftstage richten sich an Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Forschung und Politik, die sich mit den Herausforderungen in der Energiewirtschaft befassen, sowie an Doktoranden und interessierte Studierende.

Jetzt anmelden »

Programm

08.00 Uhr
Eintreffen und Kaffee
08:45 Uhr
Begrüßung
Dr. Hans Röllinger, Vorstand der Stiftung Energieinformatik
Prof. Dr. Jörg Borchert, Inhaber der Stiftungsprofessur und Konferenzleiter, FH Aachen
09.00 Uhr
Flexibilisierung von Energiesystemen
Dr. Jochen Linssen, FZJ

Verteilnetz der Zukunft im Kontext der Sektorenkopplung
Dr. Wolfgang Nick, Rheinische NETZGesellschaft mbH

Steuerung von Flexibilität auf Verteilnetzebene
Dr. Stefan Gehler, „Schleswig-Holstein Netz AG“

10.45 Uhr
Kaffeepause
11.00 Uhr
Parallele Workshops
12.30 Uhr
Mittagspause
13.30 Uhr
Postersession
14.30 Uhr
Vorstellung der Workshopergebnisse
15.15 Uhr
Technik, Markt und Partizipation in erneuerbaren Infrastrukturen
Dr. Albrecht Reuter, Fichtner IT Consulting GmbH
15.45 Uhr
Kaffeepause
16.00 Uhr
Quo vadis, Geschäftsmodelle in Smart Markets?
Oliver Doleski, Fiduiter Consulting
16.30 Uhr
Quo vadis, Netzentgeltsystematik?
Carolin Schenuit, DENA
17.00 Uhr
Resümee
17.30 Uhr
Veranstaltungsende

Referentinnen & Referenten

Speakers

Prof. Jörg Borchert

FH Aachen, Stiftungsprofessur Energieinformatik

Speakers

Oliver Doleski

Fiduiter Consulting, Gründer

Speakers

Dr. Stefan Gehler

„Schleswig-Holstein Netz AG“, Projektleiter

Speakers

Dr. Jochen Linssen

Forschungszentrum Jülich, Institut für Energie- und Klimaforschung

Speakers

Dr. Wolfgang Nick

Rheinische NETZGesellschaft mbH, Abteilungsleiter Betriebsführungsmanagement

Speakers

Dr. Albrecht Reuter

Fichtner IT Consulting GmbH, Geschäftsführer

Speakers

Dr. Hans Röllinger

Stiftung Energieinformatik, Vorstand

Speakers

Carolin Schenuit

DENA, Teamleiterin System- und Marktintegration EE

Workshops

Workshops

Wie verändern Elektromobilität und Ladeinfrastruktur das Verteilnetz aus IT-Sicht?
11:00 – 12:30 Uhr | Raum D1001

SOPTIM AG

Workshops

Nutzung von Flexibilität auf Kundenseite: Wie wird daraus ein Geschäftsmodell für Vertriebe und Netzbetreiber?
11:00 – 12:30 Uhr | Raum D1010

Baker Tilly

Workshops

Smart Grid für Endkunden: Schnäppchen oder Mogelpackung?
11:00 – 12:30 Uhr | Raum D1002

KISTERS AG

Workshops

Stadtwerke goes smart - Produktentwicklung down to earth
11:00 – 12:30 Uhr | Raum D1003

Stadtwerke Jülich GmbH

Ver­an­stal­tungs­ort

FH Aachen
Hörsaalgebäude D
Eupener Straße 70
52072 Aachen

Route planen

Rückblick auf die 5. Energiewirtschaftstage 2018 - Der Wert von Daten

FH Aachen und Stiftung Energieinformatik veranstalten die 5. Energiewirtschaftstage

In diesen Tagen hat Google seinen 20. Geburtstag gefeiert. Dass sich der Zweimannbetrieb im Silicon Valley innerhalb von zwei Jahrzehnten zum Weltkonzern entwickeln konnte, zeigt, welchen Wert Daten in unserer Zeit haben. Wir alle nutzen Daten, zugleich produzieren wir aber auch Daten. Das gilt für Suchanfragen im Internet, aber auch für unser alltägliches Verhalten, bei dem wir zahlreiche Informationsspuren hinterlassen. Für viele Wirtschaftsunternehmen ist die Nutzung von Daten ein entscheidender Zukunftsfaktor, bei der Weiterentwicklung bestehender Geschäftsmodelle ebenso wie bei der Erschließung neuer Geschäftsfelder. Dies gilt umso mehr in einer Branche wie der Energiewirtschaft, die sich derzeit in einem Transformationsprozess befindet, der von Energiewende und Digitalisierung gleichermaßen geprägt wird.

In dieser Woche haben die FH Aachen und die Stiftung Energieinformatik zum fünften Mal die Energiewirtschaftstage veranstaltet. Die zweitägige Tagung stand unter dem Thema "Datengetriebene Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft". Sie richtete sich an Fachleute aus Politik, Wirtschaft und Forschung, die sich mit den Herausforderungen in der Energiewirtschaft befassen. Neben Vorträgen von Experten aus Forschung und Praxis gab es Workshops und eine Postersession, da das Organisationsteam um Prof. Dr. Jörg Borchert einen großen Bedarf an einem Austausch zwischen Wirtschaft, öffentlichem Sektor und Forschung sieht. Die große Resonanz zeigt, dass das berechtigt ist: Mehr als 150 Frauen und Männer nahmen an der Konferenz teil. Organisiert wurde die Veranstaltung von der FH Aachen Akademie.

In ihren begrüßenden Worten betonte die Prorektorin für Forschung und Innovation, Prof. Dr. Doris Samm, die Kooperation der Hochschule mit regionalen Unternehmen der Energiewirtschaft trage Früchte. Sie dankte den Firmen, die sich in der Stiftung Energieinformatik engagieren: "Diese Zusammenarbeit ist ein großer Gewinn für unsere Forschungsaktivitäten." Stiftungsvorstand Dr. Hans Röllinger ergänzte, im Masterstudiengang Energiewirtschaft und Informatik seien mittlerweile 90 Studierende eingeschrieben. "Das ist eine erfreuliche Entwicklung", betonte er, auch im Hinblick auf die weiter steigende Nachfrage bei Bachelorabsolventinnen und –absolventen.

Text und Bilder: Arnd Gottschalk, Pressestelle FH Aachen

Haben Sie Fragen?

Bald geht’s los!

In Kürze erhalten Sie hier detaillierte Informationen zur unserem Weiterbildungsangebot. Erfahren Sie mit unserem Newsletter sofort, wenn es neue Angebote für Sie gibt – passend zu Ihrer Themenpräferenz.

Vielen Dank!

Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung mit Klick auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen soeben zugesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen

Folgender Fehler ist aufgetreten: